Nacken- und Rückenschmerzen, ein leidiges Thema für alle Betroffenen.

Bei manch einem bis zum chronischen Verlauf und einem langen Leidensweg.

 

Wirbelsäulenorthesen können hier Abhilfe schaffen und das ganz ohne  operativen Eingriff.

 

Entgegen landläufigen Meinungen erreicht eine gute Orthese oftmals eine sofortige Schmerzlinderung und zwar ohne die wichtige Rückenmuskulatur abzuschwächen.

 

Richtige Indikation und Wahl der korrekten Orthese sind unabdinglich.

 

Viele Orthesenträger klagen darüber, dass Ihre Orthese drückt, schwer wieder alleine angezogen werden kann, oder Ihre Schmerzen nach wie vor vorhanden sind, so dass die Orthesen ungenutzt an die Seite gelegt werden.

 

Dies darf nicht sein, weil das Gesundheitssystem so unnötig belastet wird.

Auch die Krankenkassen werden in diesem Bereich aufmerksamer, um eine Reduktion der Kosten zu bewirken.

 

Wirbelsäulenorthesen sind Hilfsmittel, welche zur Beseitigung von Schmerzen und Leiden des Patienten gedacht sind.

Eitelkeit ist an dieser Stelle unangebracht und sollte auf keinen Fall zur Auswahl einer Orthese den Ausschlag geben, sondern ausschließlich der Nutzen und die Funktionalität im Vordergrund stehen.

 

Als Patient sollten Sie Ihr Wahlrecht nutzen und sich möglichst mehrere Orthesen anlegen lassen, um sich Ihr eigenes Urteil bilden zu können und sich nicht auf die Herausgabe eines Models zufrieden geben, das gerade im Sanitätshaus zur Verfügung steht. Denn es gibt große Unterschiede, welche im täglichen Gebrauch zu einer lästigen Angelegenheit werden können und zudem Ihre Schmerzen unter Umständen nicht beseitigen.

 

Achten Sie darauf, dass die Orthese auch von Ihnen selbst leicht anzulegen ist und Ihnen die Möglichkeit einer leichten Korrektur und schnellen, effektiven Anpassung bietet.

 

Das patentierte Zugsystem von Aspen Medical Products zum Beispiel, bietet eine sehr einfach zu bedienende und extrem effektive Lösung für jeden Patienten mit unterschiedlichen Indikationen.

Sie haben damit die Möglichkeit den oberen und unteren lumbalen Bereich separat anzusteuern und können somit eine sehr genaue Kompression der betroffenen Regionen vornehmen.

 

Formbare Komponenten garantieren zudem eine perfekte Anpassung an den Patienten, so dass nichts drückt oder zwickt.

 

Sollte sich Ihr Zustand verbessern, können Sie das System entsprechend Abrüsten und Ihren Bedürfnissen anpassen, so dass Sie keine weitere Orthese benötigen, welche Sie neu einstellen und an die Sie sich gewöhnen müssen und Sie tragen zudem dazu bei, das Gesundheitssystem zu entlasten.

 

Schauen Sie sich die Möglichkeiten bei den unterschiedlichen Indikationen an und lassen Sie sich die gewünschte Orthese von Ihrem Sanitätshaus bestellen, sofern sie nicht vorrätig ist. Ein oder zwei Tage Wartezeit die sich in jedem Fall lohnen. Sie werden schon beim ersten Anlegen und Kompremieren die Unterschiede selbst erkennen.

 

Gerne sind wir Ihnen auch bei dem Auffinden eines Sanitätshauses mit Aspen Produkten in Ihrer Nähe behilflich.

Auch, wenn Wirbelsäulenorthesen einen guten Kompromiss zu einem operativen Eingriff oder zur Medikamenteneinnahme darstellen, sollte jeder versuchen, eine vernünftige Rückenmuskulatur aufzubauen, richtige Sitzpositionen einzunehmen und korrekte Trageweisen von Gegenständen vorzunehmen.

 

Hierbei sind auch koordiniertes Training der Ausdauer und kontrollierte Entspannungsübungen sehr hilfreich.

 

Nur so kann man sich langfristig selbst schützen und den Einsatz von Hilfsmitteln so lange wie möglich hinauszögern.

 

Sollten Sie allerdings betroffen sein, warten Sie nicht zu lange, sondern konsultieren Sie frühzeitig Ihren Arzt, um schnell Abhilfe zu schaffen.